H.-W. Sinn: Was uns die Willkommenseuphorie volkswirtschaftlich kostet

Frog1(Hans-Werner Sinn, Der schwarze Juni. Brexit, Flüchtlingswelle, Euro-Desaster — Wie die Neugründung Europas gelingt, Freiburg i. B. u.a., 2016)

Hans-Werner Sinn zitiert in seinem Buch Der schwarze Juni zwei Forscher, die aufgrund einer Generationenrechnung (generational accounting)

in deren Rahmen „die Zahlungsströme einer jeden Alterskohorte im Zeitablauf verfolgt werden. Die Generationenrechnung ist eine auch vom US-Kongress anerkannte modellgestützte Methode, um die Umverteilungseffekte der Staatstätigkeit zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen und Alterskohorten zu errechnen.“ (120; im Original keine Hervorhebungen)

zu folgenden Ergebnissen kommen:

  • Bernd Raffelhüschen von der Universität Freiburg […] kommt zu dem Ergebnis, dass pro Flüchtling [unterstellt, dass er/sie bis zum Tod dauerhaft in Deutschland anwesend bleibt] mit 450.000 Euro an Belastung für den deutschen Staat zu rechnen ist. […] Es ist, als ob die deutsche Staatsschuld [… um mehr als 20 % !!] von 71 % der Wirtschaftsleistung auf 86 % angehoben wird.“ (121; im Original keine Hervorhebungen)

 

  • Holger Bonin vom Wirtschaftsforschungsinstitut ZEW“ (121; im Original keine Hervorhebungen) errechnete in seiner Studie, die er für die Heinrich-Böll-Stiftung durchführte: „Kosten von 95.000 Euro pro Kopf“ für „den Fall, dass die Immigranten nach 20 Jahren so integriert sind wie einheimische qualifizierte Arbeitnehmer“ (121) bzw. 398.000 Euro pro Kopf „für den Fall, dass sie nach 20 Jahren so integriert sind wie einheimische gering qualifizierte Arbeitnehmer“. (121f)

Rein rechnerisch ergibt sich damit das „Problem der negativen fiskalischen Nettobilanz“, (123) egal was die Milchmädchenrechner der Gutmenschenfraktion uns alternativ-faktisch erzählen wollen…

Nun möge sich jede/-r (unter Bezug auf die demographischen Gegebenheiten) selbst ausrechnen, inwieweit sie/er gezwungen ist, nicht für sich, sondern für die Flüchtlinge zu arbeiten, was das für ihre/seine Rente bedeutet/bedeuten könnte und letztlich: Ob die (maßlose) Willkommenskultur ihm/ihr das ökonomisch (!) wert ist…

Frog4

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s